about

Maria Graf und Karin Zwack arbeiten seit über zehn Jahren an gemeinsamen Kunstprojekten. Im bildnerischen Prozess führen sie nach dem Austauschprinzip die Ansätze der jeweils anderen fort, erweitern, reduzieren oder kontrastieren gegebene Formen. Die Medien der Fotografie und Zeichnung werden kombiniert und zu einem gemeinsamen Ganzen zusammengeführt.
Die Arbeiten kreisen dabei um die Erfahrung des nur vermeintlich Fremden, die schlagbildhafte Wahrnehmung im Vorbeigehen und die Erzählstrukturen, die darin verborgen liegen. Durch die assoziative Arbeitsweise der Künstlerinnen entfalten die Bilder eine eigene Ästhetik und ein narratives Potential, das den Betrachter fordert, eingefahrene Schemata hinter sich zu lassen und sich neuen Sichtweisen zu öffnen.

Foto: Kai Neunert

Foto: Kai Neunert

Maria Graf (*1977 in Kösching bei Eichstätt) studierte Kunstpädagogik an der LMU München und schloss daraufhin das Aufbaustudium „Bildnerisches Gestalten und Therapie“ an der Akademie der bildenden Künste München ab. Sie arbeitet heute als Kunsttherapeutin mit jugendlichen Flüchtlingen bei Refugio München und als Lehrbeauftragte an der Akademie der Bildenden Künste München. Verschiedene Reisen, nach Südostasien, Mexiko und in die Türkei, spielen in ihrer künstlerischen Entwicklung eine wichtige Rolle.

Karin Zwack (*1979 in Rotthalmünster) studierte an der LMU München Kunstpädagogik und Kunstgeschichte und war in Berlin und München im Galerie- und Museumswesen tätig. Reisen nach Osteuropa, in das Baltikum sowie nach Island und Japan stellen wichtige Impulse für ihre künstlerische Arbeit dar, die sich auch in Kooperationen mit Künstlern und Kuratoren aus Luxemburg und Japan widerspiegeln. Sie lebt als freie Künstlerin und Kuratorin in München.

For over ten years, Maria Graf and Karin Zwack have been working on mutual art projects. Exchanging each other’s works, they continue the approach of the other, extend, reduce or contrast given forms. Drawing and photography work together to form a new entity.
Their works revolve around the allegedly foreign, the scattered perception of the passing and the hidden narratives that lie within it. The associative working method unveils unique aesthetics and a narrative potential that challenges the viewer to leave made patterns and open up for new ways of seeing.

Maria Graf (*1977 in Kösching / Eichstätt) is a lecturer at the Academy of Fine Arts, Munich and an art therapist working with young refugees.
Karin Zwack (*1979 in Rotthalmünster) is a visual artist, art historian and curator (i.e. frameless series Munich).

27.11.-7.12.2014 „empty space“
Färberei München

Mai 2014 „5days“
short time Galerie München

November 2013 „transitory“
Kunst- und Textwerk Galerie München

Juni 2012 „homework“
Lesecafé München

Mai 2010 „Privathaushalte“
Café Independants Kyoto, Japan

November 2009 „Aufstand der textilen Zeichen“
Färberei München

März 2009 „zorro“
Ligsalz 8 München

Januar 2005 „antiwahrnehmungskino“
Galerie Gewerkehalle München